Bürgerbeteiligung

Bürger bringen ihre Ideen zur Mobilität der Zukunft in das Innovationsnetzwerk ein!

Die Erlebniswelt Mobilität Aachen soll sowohl im urbanen Raum in Aachen aber auch über die Stadtgrenzen hinaus Bekanntheit erlangen und als Sinnbild für die Mobilität der Zukunft stehen. Dazu wird die aktive Einbindung der Bürger in das Innovationsnetzwerk angestrebt.

In den drei Wochen Popup Store am Markt 1 in Aachen führte das Partnerunternehmen Dialego drei Bürger- und Expertenworkshops durch, in denen die Wünsche und Bedürfnisse der Aachener in Sachen Mobilität erkundet und Empfehlungen für die Entscheider erarbeitet wurden. Denn eines ist klar: Geht es darum, Menschen zu bewegen, dann müssen wir auch die Menschen bewegen, sie dazu mobilisieren, am Gestaltungsprozess mitzuarbeiten.

Und dieser Anspruch gelang. Auf folgende Fragen wurde sich fokussiert: Wie muss eine Innenstadt aussehen, die nicht vom Verkehr, von Straßen und Ampeln, von Autos und Bussen, dominiert wird? Wie gelingt die Planung eines für alle Beteiligten stressfreien und flexibleren Verkehrs? Dabei entstanden in gemeinsamer Arbeit Konzepte wie Mobilitäts-Hubs, Mobility on Demand oder “Fahrrad-Autobahnen” – und wurden von Experten positiv für die Zukunft bewertet. Parallel zu den Workshops wurde ein Ergebnisbild erstellt, welches die Empfindungen und Beweggründe der Teilnehmer hautnah wiedergibt.

Gefahrenstellen auf den Aachener Straßen erkennen und melden - 2019

Eine unübersichtliche Kreuzung kann schnell zur Gefahr für Fahrradfahrer, Fußgänger oder andere Verkehrsteilnehmer werden. Kennen Sie Gefahrenstellen in ihrer Umgebung? Teilen Sie Beobachtungen mit der Gefahrenstellen.de Community und helfen Sie mit, für sichere Straßen in Aachen und der Umgebung zu sorgen.

Das Ziel von Gefahrenstellen.de ist es, Risikobereiche im Straßenverkehr frühzeitig zu erkennen und zu beseitigen – und zwar bevor dort ein Unfall passiert. Und dabei kann jeder mithelfen: Über die Android-App oder die Website können Sie mit wenigen Klicks selbst Gefahrenstellen melden und kurz beschreiben. So können zukünftig andere Verkehrsteilnehmer über den Unfallatlas frühzeitig gewarnt werden, wenn auf ihrem Weg eine Gefahrenquelle gemeldet wurde, und daraufhin ihr Fahrverhalten anpassen.

Pop-Up Store - Dezember 2018

Neben dem Sprachrohr der Projektaktivitäten soll in der Aachener Innenstadt ein Innovationszentrum rund um die Inhalte der Initiative entstehen. Im Zuge dieser Begegnungsstätte soll diverses Informationsmaterial, das in den einzelnen Arbeitsgruppen erarbeitet wurde, den Bürgern nahegebracht werden. Das Ziel dabei ist es, über die Aktivitäten in den Teilprojekten der Erlebniswelt Mobilität Aachen stets frühzeitig zu informieren und Gestaltungsmöglichkeiten zu bieten. Ein erster Vorgeschmack dieses Innovationszentrums war der im Dezember 2018 eröffnete Pop-Up Store der Erlebniswelt Mobilität Aachen.